Brotstempel.jpg Frühchristlicher Brotstempel mit Christogramm und der Inschrift „ad pane(m) pingere utere felix“ (auf das Brot zu drücken – gebrauche es glücklich), gefunden 1919 bei Ausgrabungen im Bereich des spätrömischen Burgus von Eisenberg. Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz, Foto: Peter Haag-Kirchner
Copyright: Karl-Marx-Ausstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Informationen zu folgenden Punkten:

  1. Fortbildungen
  2. Ausstellungen
  3. Veranstaltungen
  4. Wettbewerbe
  5. Bücher und Links
  6. Sonstiges

1. Fortbildungen

Lehrerfortbildung: der Ort des Terrors: Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager (22. Oktober 2018)

In Kooperation mit dem pädagogischen Landesinstitut Speyer lädt die

Gedenkstätte SS-Sonderlager /KZ Hinzert

An der Gedenkstätte

54421 Hinzert-Pölert

am Montag, den 22. Oktober 2018 von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr 

zur Fortbildung ein.

Inhaltliche Schwerpunkte:

"Für viele Besucherinnen und Besucher einer KZ-Gedenkstätte ist der Begriff „KZ“ untrennbar mit dem Völkermord an den europäischen Juden, sowie Sinti und Roma verbunden. Doch worin unterschied sich ein Vernichtungslager von einem Konzentrationslager? Wie gelang es den Nazis ein flächendeckendes Netz des Terrors über Europa auszuspannen und von wo wurde es gesteuert? Ziel der Fortbildung wird sein, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen kurzen Überblick über die Entstehungsgeschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager zu vermitteln, einen Überblick über die Häftlingsgesellschaft zu geben, sowie der Frage nachzugehen, welche Bedeutung das SS-Sonderlager/ KZ Hinzert in diesem System spielte." (Einladungsschteiben der Gedenkstätte)

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Referat Gedenkarbeit
NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz
Gedenkstätte KZ Osthofen
Ziegelhüttenweg 38, 67574 Osthofen
Tel: +49 (0) 6242-91 08 24
Fax: +49 (0) 6242-91 08 22
Email: info(at)ns-dokuzentrum-rlp.de
Internet: www.gedenkarbeit-rlp.de

Workshop für Lehrkräfte in Erfurt/Thüringen (24.-27.10.2018): Multiperspektivische Ansätze zur Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur – Rheinland-pfälzische und Thüringer Lehrkräfte im Dialog

PL-Nr.: 1813100012

Workshop für Lehrkräfte in Erfurt/Thüringen (24.-27.10.2018):

Multiperspektivische Ansätze zur Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur – Rheinland-pfälzische und Thüringer Lehrkräfte im Dialog

Im Rahmen des Workshops werden Lehrkräfte und weitere Multiplikatoren aus dem Bildungsbereich aus Rheinland-Pfalz und Thüringen an unterschiedlichen historischen Orten miteinander sowie mit Zeitzeugen und Ausstellungsexperten ins Gespräch über (fach-)didaktische Fragen, aber auch unterschiedliche Erfahrungshintergründe und Perspektiven der historisch-politischen Bildung kommen.

Der Workshop ist Teil der diesjährigen kommunismusgeschichtlichen Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit von Bildungsministerium RLP, Pädagogischem Landesinstitut RLP und der Bundesstiftung für die Aufarbeitung der SED-Diktatur. Im Zentrum steht die Plakatausstellung „Voll der Osten“, die von interessierten Schulen ab Ende Februar 2018 kostenlos über das PL RLP bezogen werden kann. Am 14./15.03.2018 fand hierzu ein zweitägiges Seminar mit den Machern der Ausstellung, Dr. Stefan Wolle (Historiker), Harald Hauswald (Fotograf) und Ekkehard Maaß (Literarischer Salon in Ost-Berlin) in Mainz statt.

Veranstaltungsprogramm

Fachtagung: Jüdisches Erbe am Rhein – Begegnungen mit SchUM und der lebendigen jüdischen Tradition in der Unterrichtspraxis

PL-Nr. 1813100003

Fachtagung Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz (6.11.2018)

"Diese Fachtagung macht es sich zum Ziel, die jüdische Kultur und Geschichte im Allgemeinen zu beleuchten und die Lehrerschaft für den unterrichtlichen Umgang mit dem Thema jüdische Kultur und Tradition zu sensibilisieren.
Inhaltlich wird sowohl der regionale Bezug zum UNESCO-Weltkulturerbeantrag der rheinland-pfälzischen SchUM-Städte aufgegriffen als auch die jüdische Kultur in einer großen Themenvielfalt abgebildet. So wird u. a. nach der Rolle der Frau, des Wassers sowie des „Golem“ für das Judentum gefragt und auch auf die Tradierung der jüdischen Kultur in liturgischen Texten, Märchen und Gesängen wird eingegangen.
In einem mehr unterrichtspraktisch ausgelegten Teil wird aufgezeigt, wie sich jüdische Geschichte und Kultur mit digitalen Medien erkunden und präsentieren lassen, welche Judenbilder in aktuellen Schulbüchern anzutreffen sind und welche kulturellen Begegnungsmöglichkeiten mit der Thematik in Rheinland-Pfalz zu finden sind.
Angesprochen werden hierbei nicht nur Lehrkräfte aus dem Bereich Geschichte, sondern auch aus Fächern wie Religion, Ethik, Sozialkunde, Deutsch oder Musik.

Bitte wählen Sie nach erfolgter Anmeldung zwei Workshops aus der beigefügten Workshop-Beschreibung aus und senden Sie Ihre Wahl an frank.kuehn(at)pl.rlp.de." (Beschreibung im Veranstaltungskatalog des PL)

Flyer mit dem Programm

"Marx allerorten - Eine (kritische) Bilanz im Jubiläumsjahr" am 15./16.11.2018 in Trier

Die große Trierer Sonderausstellung zu Leben und Werk, aber auch den Fortwirkungen von Karl Marx hat mit ihren zwei bzw. drei Ausstellungsteilen viele Besucherinnen und Besucher angezogen und auch im Rahmen der begleitenden pädagogischen Arbeit Akzente gesetzt. Das Karl Marx-Haus präsentiert sich zudem seit Mai mit einer neuen Dauerausstellung. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres wird diese Ausstellung Ausgangspunkt einer zweitägigen Tagung für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz und Ostbelgien sein, ergänzt um eine Rückschau auf die mehrteilige Landesausstellung und die vielfältigen Lernpotentiale, die in der beabsichtigten Historisierung, in ihren Fragestellungen, Objekten, Materialien und Vermittlungsmethoden etc. stecken. Auf dem Weg durch die Trierer Innenstadt, im Dialog mit Ausstellungsmachern und -pädagogen sowie mit Autoren der PL-Handreichung wird gefragt werden, wie Marx, sein Werk, seine Zeit und seine Kritik auch über das Jubiläum hinaus schüler- und altersgerecht aufbereitet und mit gegenwärtigen Bezügen versehen werden können.

PL-Nummer: 1813100025

Programm

Das mündliche Abitur im Fach Geschichte am PL in Speyer

In der Fortbildung werden die Bestimmungen und theoretischen Grundlagen der schriftlichen Abiturprüfung intensiv dargelegt. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Betrachtung, Analyse und Erstellung konkreter Beispiele sein. Zu diesem Zweck ist das Mitbringen von Materialien sowie bereits gestellter Abituraufgaben und von "Grundideen" dringend erwünscht.

Termin: Donnerstag, 22.11.2018, 10:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsnummer: 1813100002

Anmeldung: über Fortbildung-Online https://evewa.bildung-rp.de/home/

Referent: Kai Willig, RFB

Veranstalter: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Ort: Speyer

Adresse:

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer

Lernort Burg: klassische & digitale Lernchancen auf dem Trifels, 9. April 2019

Vorankündigung – Anmeldung noch nicht möglich: In Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz werden klassische und digitale Lernchancen auf Burg Trifels vorgestellt. Neben der Verknüpfung der ehemaligen Reichsburg als Lernort zum Mittelalter mit den aktuellen Lehrplänen wird das singuläre Computerlernspiel zum Trifels vorgestellt; Der Herr der Klinge. Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 wird damit auf der Burg Trifels die Verknüpfung virtueller Welten mit realer Geschichtserfahrung vor Ort erlebbar. Dem Schulprojekt stehen 10 Laptops zur Verfügung. Das Suchspiel, das in der realen Welt auf der Burg erfolgt, vermittelt ebenso wie das PC-Spiel spielerisch historisches Wissen über die Geschichte der Anlage und den Burgenbau und kann mit dem Geschichtsunterricht verknüpft werden.

Ort:             Burg Trifels bei Annweiler

Datum:        Dienstag, 9. April 2019

Uhrzeit:       14:30 – 18:00 Uhr

PL – Nr:       191331F016

Leitung:       Björn Kilian, RFB Geschichte Vorderpfalz;

                   Kai Willig, RFB Geschichte Westpfalz

Fortbildung-Online

Der Veranstaltungskatalog enthält Angebote des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz (PL), des Instituts für Lehrerfort- und -weiterbildung (ILF) in Trägerschaft der katholischen Kirche, des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts der evangelischen Kirchen (EFWI) sowie weiterer Fortbildungsträger.

Klicken Sie hier.

Aktuelles Veranstaltungsangebot des PL in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Newsletter Gesellschaftswissenschaftliche Fächer August bis Oktober 2018

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz - Gesellschaftswissenschaften

Veranstaltungsübersicht

Fortbildung im Medienzentrum im Schuljahr 2018/19 - 1. Halbjahr (Donnersbergkreis und Kreis Alzey-Worms)

Ansprechpartner: Heiko Baumann, Torsten Neitzel

Veranstaltungen hier

Email: medienzentrum@donnersberg.de; kmz@alzey-worms.de

Telefon: 06352/710-280; 06731/94775-137

Homepage: www.medienzentrum.donnersberg.de

Bitte melden Sie sich möglichst bald per Mail unter Angabe von Name, Vorname, Adresse, Telefon sowie Name & Anschrift ihrer Schule/ Pädagogischen Einrichtung an.

Alle Veranstaltungen sind (nur) für Lehrerinnen und Lehrer sowie die pädagogischen Fachkräfte und [Schul-] Sozialarbeiter aus dem Donnersbergkreis und dem Kreis Alzey-Worms vorgesehen.

Reisekosten werden vom Medienzentrum nicht erstattet!

2. Ausstellungen

Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike 16. September 2018 bis 11. August 2019

Die Ausstellung präsentiert auf 150 Quadratmetern rund 65 herausragende Fundkomplexe und Einzelexponate der Spätantike. Neben dem Brotstempel von Eisenberg – das älteste Zeugnis des frühen Christentums in der Pfalz und Teil der Sammlung des Historischen Museums der Pfalz – zeigt die Ausstellung weitere besondere Exponate von exquisiten Leihgebern. So stellt die Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen eine herausragende Marmorbüste zur Verfügung. Sie ist eines der wenigen erhaltenen plastischen Bildnisse, die vermutlich Valentinian I. darstellen. (Pressemappe des Historischen Museums der Pfalz)

Link zur Ausstellung


Büste Valentinians.jpg: Der vermutlich aus Rom und der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts stammende Porträtkopf eines Kaisers, vermutlich Valentinian I.
Bildnachweis: Foto: Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen, Foto: O. Haupt

Sonderausstellung: Kriegsanleihen, Nagelbilder, Obstkerne. Die "Heimatfront" im 1. Weltkrieg (13.09. bis 11.11.2018)

Museum der Stadt Alzey

Mi., 12.09.2018, 20:00 Uhr
Eröffnung der Sonderausstellung:
Kriegsanleihen, Nagelbilder, Obstkerne.
Die "Heimatfront" im 1. Weltkrieg

Do., 13.09. bis So., 11.11.2018
Sonderausstellung:
Kriegsanleihen, Nagelbilder, Obstkerne.
Die "Heimatfront" im 1. Weltkrieg

Mykene – Sonderausstellung im Badischen Landesmuseum (ab Dezember 2018, Schloss Karlsruhe)

Golddiadem
Inv.-Nr. 92/9, Mykenisch, um 1500 v. Chr.
Badisches Landesmuseum
© Badisches Landesmuseum,
Foto: Th. Goldschmidt

"Ab Dezember 2018 zeigt das Badische Landesmuseum die große Sonderausstellung „Mykene“. Hierfür kommen zahlreiche Objekte aus Griechenland ins Karlsruher Schloss, darunter die bekannten Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns." (Pressemitteiling Badisches Landesmuseum)
 
Mykene - Sonderausstellung Schloss Karlsruhe  ab Dezember 2018, www.landesmuseum.de

Aktuell: Revolutionen – Sonderausstellung im Badischen Landesmuseum (seit April 2018, Schloss Karlsruhe)

Impression
„Heckerzug“ von Johannes Grützke
© Badisches Landesmuseum, Foto: Schoenen
Erstürmung der Tuilerien in Paris, 24.2.1848
Neuruppin 1848
© Badisches Landesmuseum
Fackelzug der Studenten zum Karlsruher Schloss, 1.3.1848
Ludwig Elliot, 1848
© Badisches Landesmuseum
Phrygische Mütze
Frankreich, Ende 18. Jh.
© Badisches Landesmuseum, Foto: Th. Goldschmidt

Große Landesausstellung KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT. vom 5. Mai bis 21. Oktober 2018

Copyright: Willi Sitte, Porträt Karl Marx, 2. Hälfte 20. Jahrhundert, Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland an das Stadtmuseum Simeonstift Trier.

"Am 5. Mai 2018 jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal. Aus diesem Anlass widmet sich erstmals überhaupt eine kulturhistorische Ausstellung diesem bedeutenden Denker des 19. Jahrhunderts und beleuchtet sein Leben, seine wichtigsten Werke und das vielfältige Wirken in seiner Zeit. Getragen vom Land Rheinland-Pfalz und der Stadt Trier wird die große Landesausstellung KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT. vom 5. Mai bis 21. Oktober 2018 in gleich zwei Trierer Museen zu sehen sein, dem Rheinischen Landesmuseum Trier und dem Stadtmuseum Simeonstift Trier.

Zeitgleich werden in Partnerausstellungen im Museum Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom die Wirkungsgeschichte sowie zeitgenössische Aspekte ergänzend beleuchtet." (KARL MARX 1818–1883 LEBEN. WERK. ZEIT. Trier 05.05.–21.10.2018, www.karl-marx-ausstellung.de)

3. Veranstaltungen

Demokratieprojekt "Das andere Leben"

„Das andere Leben. Eine Kindheit im Holocaust“ ist eine Demokratiekampagne zur Förderung des demokratischen Bewusstseins der heutigen Jugend.  DAS ANDERE LEBEN besteht im Kern aus der Autobiografie des jüdischen Jugendlichen Solly Ganor. Sie wird von Thomas Darchinger gelesen, moderiert und von Wolfgang Lackerschmid musikalisch begleitet. „Erinnern – fühlen – verstehen – handeln“ lautet das Motto von DAS ANDERE LEBEN. Demokratien sind bewusst „verwundbare Wesen“. Offenheit, Respekt und Transparenz sind keine verhandelbaren Werte dieser Gesellschaftsform. Sie sind zentrale Elemente. Wir stehen dafür, diese Werte der nachwachsenden Generation zu übermitteln. 

DAS ANDERE LEBEN wird auch im Land Rheinland-Pfalz im Zeitraum 30.10. bis 8.11.2018, mit insgesamt 10 Veranstaltungen, zu Gast sein. Die Veranstaltungen finden in fünf Regionen statt:

Region 1             Koblenz

Region 2             Kaiserslautern

Region 3             Trier

Region 4             Landkreise Cochem-Zell und Vulkaneifel, Rhein-Hunsrück-Kreis

Region 5             Landkreise Bad Kreuznach und Alzey-Worms, Donnersbergkreis

Jede Veranstaltung soll möglichst 150 bis 400 Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 erreichen und findet in der Regel während der Unterrichtszeit statt. Für die Schulen entsteht ein Kostenbeitrag in Höhe von 500,- €, die direkt mit dem Veranstalter abgerechnet werden. Alle weiteren Kosten werden vom Ministerium für Bildung übernommen.

Die Veranstaltungsreihe dieser Demokratie-Kampagne wird vom Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, in Zusammenarbeit mit TD Vision durchgeführt.

Weitere Informationen zu DAS ANDERE LEBEN finden Sie auf www.dasandereleben.de

Bei Interesse wenden Sie sich bitte mit dem Anmeldeformular bis zum 7. September 2018 bei Frau Jennifer Roither veranstaltungen(at)dasandereleben.de – Projektbetreuung DAS ANDERE LEBEN, TD Vision – anzumelden.

Anmeldeformular pdf

Anmeldeformular Word

Römisch-Germanisches Zentralmuseum. "Aufruf aus der Wissenschaft" - Teilnehmer/-innen gesucht

Das Projekt "Du kannst forschen" sucht dringend interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an einem archäologischen Experiment teilnehmen möchten.

Nähere Informationen zum Experiment,  zu den Terminen und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte über die folgenden Links:

Pressemitteilung

"Du kannst forschen" (Flyer)

4. Wettbewerbe

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Der Wettbewerb 2018/2019: "So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch"

So lautet das Thema der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.

"Wie entstehen gesellschaftliche Krisen? Wie wirken sie sich auf das Leben der Menschen aus und welche historische Bedeutung bekommen sie damit? Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft Kinder und Jugendliche auf, sich im Rahmen des 26. Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten mit genau solchen Fragen zu beschäftigen. 

Vom 1. September 2018 bis zum 28. Februar 2019 können alle Unter-21-Jährigen in Deutschland zum Thema "So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch« auf historische Spurensuche gehen. 

Das Wettbewerbsmagazin spurensuchen enthält die offizielle Ausschreibung, gibt Anregungen zum Thema, methodische Hilfestellungen und Serviceangebote.

Das Projektheft für Schülerinnen und Schüler leitet in Kurzform durch alle Phasen der Projektarbeit." (Körber-Stiftung)

Fragen zum Geschichtswettbewerb beantwortet auch der Landeskoordinator RLP, StD Dr. Stephan Schüller:

stephan.schueller(at)beratung.bildung-rp.de

Körber-Stiftung Link

Bildungsserver Link

66. Europäischer Wettbewerb 2019

"„YOUrope – es geht um dich!" – das Motto ist eine Einladung an Schülerinnen und Schüler in Deutschland, sich aktiv für die Zukunft Europas einzusetzen. Die 13 Aufgabenstellungen bieten dafür vielfältige Anregungen und ermutigen Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen, sich einzumischen: Wofür setzt du dich ein? Was möchtest du für Kinder und Jugendliche verändern? Wie könnt ihr eurer Schule zeigen, wie wichtig Europa für uns alle ist?
Schülerinnen und Schüler gestalten Kampagnen für die Europawahl und setzen sich mit politischer Kommunikation im digitalen Zeitalter auseinander: Welche Rolle spielen Influencer, Fake News und Social Bots in der Meinungsbildung? Wer die eigene Meinung lieber kreativ ausdrücken möchte, kann dies mit Street Art oder Protestsongs tun. Wir freuen uns auf ein buntes Kaleidoskop eurer Ideen und Meinungen!  Durch die unterschiedlichen Themenangebote eignet sich die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb in vielen Unterrichtsfächern (insbesondere Bildende Kunst, Musik, Sozialkunde, Geschichte, Erdkunde (bzw. Gesellschaftslehre), Religion, Ethik, Deutsch oder in den Fremdsprachen), aber auch für fächerübergreifendes oder projektorientiertes Arbeiten." (Aus dem EPOS-Brief Europäischer Wettbewerb 2019)

s. auch unter www.europaeischerwettbewerb.de

Plakat Europäischer Wettbewerb

Eingang spätestens 08.02.2019

Jugend-Engagement-Wettbewerb "Sich einmischen - was bewegen"

Zum fünften Mal schreibt Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Jugend-Engagement-Wettbewerb "Sich einmischen - was bewegen" aus. Bei dem Wettbewerb können rheinland-pfälzische Jugendliche zwischen 12 und 25 Jahren unkompliziert finanzielle Unterstützung erhalten, um eigene Projekte zu verwirklichen.

Weitere Informationen zum Jugend-Engagement-Wettbewerb unter https://gewaltpraevention.bildung-rp.de/aktuelles.html.

Flyer

Bewerbung bis zum 31.10.2018

5. Bücher und Links

bpb: Homosexuelle und die Bundesrepublik Deutschland. Gleichberechtigte Mitmenschen?" von Dr. Christian Könne

Bis heute ist Homophobie ein politisch-gesellschaftlich relevantes Thema. Homosexuelle mussten sich in jahrzehntelangen Prozessen eine Entkriminalisierung und zunehmende Akzeptanz erkämpfen. Christian Könne über Kontinuitäten der Verfolgung und Diskriminierung in der Bundesrepublik.

Link zur bpb-Seite

DOSSIER RECHTSPOPULISMUS: Die AfD: Werdegang und Wesensmerkmale einer Rechtsaußenpartei

"Seit Gründung der "Alternative für Deutschland" (AfD) im Jahr 2013 wird über ihre politische Verortung gestritten. Die zunächst mehrheitlich national- und wirtschaftsliberal ausgerichtete Rechtsaußenpartei hat in den vergangenen Jahren mehrere Metamorphosen vollzogen." (bpb 18.07.2018)

Link

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Migration

"Im Jahr 2017 lebten weltweit 258 Millionen Menschen in Staaten, in denen sie nicht geboren wurden. Davon lebte mehr als die Hälfte in nur zehn Staaten. Der Film zeigt die wichtigsten Zahlen zur weltweiten Migration aus dem Angebot "Zahlen und Fakten: Globalisierung"." (bpb 18.07.2018)

Link

Migration

"Migration ist in Deutschland ein Massenphänomen. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung liegt bei knapp 19 Prozent – das sind mehr als 15 Mio. Personen. Von Aufenthaltsstatus über Erwerbstätigkeit bis Einbürgerungen: 13 Grafiken zu einem der zentralen Themen in der aktuellen politischen Diskussion." (bpb 04.07.2018)

Link

Die Jesiden - Religion, Gesellschaft und Kultur

"Woran glauben Jesiden? Ein Hintergrundtext über die jesidische Gesellschaft und ihren Glauben, der die aktuelle Situation von Jesiden auch vor dem Hintergrund einer langen Verfolgungsgeschichte beleuchtet." (bpb 04.07.2018)

Link

Heterogenität und Bildungsmedien - Heterogeneity and Educational Media

Bente Aamotsbakken / Eva Matthes / Sylvia Schütze (Hrsg.): Heterogenität und Bildungsmedien Heterogeneity and Educational Media. Bad Heilbrunn 2017

Darin:

Christian Könne: Heterogenität oder Heteronormativität? Eine Untersuchung von Lehrplänen und Schulbüchern für Geschichte und Sozialkunde (Gemeinschaftskunde) der Länder Baden-Württembergund Rheinland-Pfalz im Hinblick auf die Abbildung sexueller Vielfalt

mehr

"Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt" – Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen

In der Reihe „Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz“ der LpB Rheinland-Pfalz ist  Band 14 erschienen: „Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt“ - Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen. In dem nun vorliegenden Band, erarbeitet von den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, werden die vielfältigen Möglichkeiten für Besucherinnen und Besucher der Gedenkstätte aufgezeigt, um sich ihr zu nähern und sich mit ihrer Geschichte auseinanderzusetzen.

6. Sonstiges

DIE LÜGEN DER NAZIS Propagandafilme im Nationalsozialismus

Filmseminare für Schulen in Rheinland-Pfalz Schuljahr 2018/2019


Ein medienpädagogisches Angebot der  Leitstelle "Kriminalprävention"  in Kooperation mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF)  und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Näheres hier

Projekttage der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen für Schülerinnen und Schüler

Das Projekttag-Angebot zur Geschichte der DDR kann für dieses Schuljahr gebucht werden.

Projekttage mit folgenden Schwerpunkten stehen derzeit zur Verfügung:

  • Erwachsen werden in der DDR
  • Zwischen Verhör und Isolation – Politische Haft im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit
  • Das Selbstverständnis der Täter und die Aufarbeitung der SED-Diktatur

mehr