Brotstempel.jpg Frühchristlicher Brotstempel mit Christogramm und der Inschrift „ad pane(m) pingere utere felix“ (auf das Brot zu drücken – gebrauche es glücklich), gefunden 1919 bei Ausgrabungen im Bereich des spätrömischen Burgus von Eisenberg. Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz, Foto: Peter Haag-Kirchner
Medicus Tisch. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer/Carolin Breckle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schutzheiligen der Ärzte und Apotheker, Cosmas und Damian, auf der Predella eines spätgotischen Flügelaltars. Bildnachweis: Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Leihgabe Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg), Foto: G. Janßen

Der persische Arzt Al-Razi bei der Harnschau eines Patienten, Miniatur in einer mittelalterlichen Handschrift, 13. Jh. Bildnachweis: Ms. 1019, folio 102, Avignon Bibliothèques, Foto: IRHT

Statue des griechischen Gottes der Heilkunst, Asklepios, 4. Jh. v. Chr., Louvre Paris. Bildnachweis: Louvre Paris, Foto: Pixabay

  • Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Informationen zu folgenden Punkten:

  1. Fortbildungen
  2. Ausstellungen
  3. Veranstaltungen
  4. Wettbewerbe
  5. Bücher und Links
  6. Sonstiges

1. Fortbildungen

"Von der Wannseekonferenz zur Vernichtung (nicht nur) jüdischen Lebens im Osten" - Studienfahrt nach Polen mit Fortbildungsseminaren, 08.10. – 16.10.2019

Vom 08.10. – 16.10.2019 führt das EFWI in Kooperation mit der Gesellschaft für Evangelische Erziehung und Bildung e.V., Studienleiterin i.R. Gerda E.H. Koch, eine Studienfahrt nach Polen durch.                                

Von der Wannseekonferenz zur Vernichtung (nicht nur) jüdischen Lebens im Osten

Studienfahrt nach Polen mit Fortbildungsseminaren

Die Fahrt wird federführend durchgeführt von der Gesellschaft für Evangelische Erziehung und Bildung e.V. (GEE), Studienleiterin i.R. Gerda E.H. Koch

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyerder GEE.

Lehrkräfte an Schulen aus Rheinland-Pfalz erhalten nach Zulassung zur Fahrt und nach der Fahrt auf formlosen Antrag an das EFWI eine Förderung in Höhe von 200 Euro sowie eine Teilnahmebescheinigung.

Teilnehmerkreis: Rheinland-pfälzische Lehrkräfte v.a. Sozialkunde, Religion, Geschichte, Gesellschaftslehre

Schularten: Alle Schularten mit Sekundarstufen I und II, Berufsbildenden Schulen

Leitung: Gerda E.H. Koch, GEE-Pädagogische Akademie, Paul H. Blägen

Bitte melden Sie sich unter Fortbildung Online oder über die Homepage des EFWI (www.efwi.de) und der EFWI-Nr. 19EF110016 an.

Fortbildung: Was wurde aus den Tätern von Hinzert? (28.Oktober 2019)

In Kooperation mit dem PL Speyer lädt die Gedenkstätte SS-Sonderlager /KZ Hinzert am Montag, den 28. Oktober 2019 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr zu einer Fortbildung ein.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Die Prozesse gegen John Demjanjuk und Oskar Gröning sorgten weltweit für Schlagzeilen. Schwerpunkt der Fortbildung wird sein, was aus den Tätern des SS-Sonderlagers/KZ Hinzert wurde. Anhand von Prozessakten gegen einen der Lagerkommandanten, SS-Männer, sowie des Lagerkapos soll nachgezeichnet werden, wie die Täter von Hinzert strafrechtlich verfolgt wurden, bzw. ob dies in manchen Fällen überhaupt geschah.

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schularten aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Luxemburg sowie Multiplikatoren/innen für historisch-politische Erwachsenenbildung.

Ort: Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert, 54421 Hinzert-Pölert

Veranstalter/in: Gedenkstätte Hinzert

Kooperationspartner: PL Speyer, LpB

Informationen und Anmeldung: Herr Steffen Reinhard-> Link zur Seite LpB, Rheinland-Pfalz

"Belgien – Erinnerungsorte an die beiden Weltkriege" - Studienfahrt nach Belgien vom 3. bis 5. November 2019

"In Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung lädt die Gedenkstätte SS-Sonderlager /KZ Hinzert zu einer Studienfahrt nach Belgien zum Thema "Belgien – Erinnerungsorte an die beiden Weltkriege" vom 3. bis 5. November 2019 ein.

Belgien war aufgrund seiner Lage sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg Schauplatz blutiger Schlachten, die ihre Spuren im Land hinterlassen haben: Unzählige Friedhöfe für Soldaten und Zivilisten, Museen, Mahnmale und andere Gedenkorte zeugen von Belgiens trauriger und traumatisierender Geschichte im 20. Jahrhundert. Wie lebendig die Vergangenheit in Belgien nach wie vor ist, zeigen die Zeremonien wie „The Last Post“ in Ieper (Ypern), aber auch die enormen Besucherzahlen von Menschen aus der ganzen Welt, die die Schauplätze dieser beiden verheerenden Weltkriege sehen möchten, vor allem in Flandern.

Zielgruppe: Die Studienfahrt richtet sich insbesondere an (angehende) Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus unterschiedlichen Bereichen von Bildung, Politik und Gesellschaft. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt, daher bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Informationen und Anmeldung: Bitte melden Sie sich mit dem beigefügten Flyer bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung an. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung sowie eine Zahlungsaufforderung zur Überweisung der Teilnehmereigenleistung. Anmeldeschluss ist der 28. Juni 2019." (Information der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz -Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert)

Flyer

Das mündliche Abitur im Fach Geschichte am PL in Speyer (13.11.2019)

In der Fortbildung werden die Bestimmungen und theoretischen Grundlagen der schriftlichen Abiturprüfung intensiv dargelegt. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Betrachtung, Analyse und Erstellung konkreter Beispiele sein. Zu diesem Zweck ist das Mitbringen von Materialien sowie bereits gestellter Abituraufgaben und von "Grundideen" dringend erwünscht.

Termin: Mittwoch, 13.11.2019, 10:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsnummer: 191331A002

Anmeldung: über Fortbildung-Online https://evewa.bildung-rp.de/home/

Anmeldeschluss: 16.102019

Referent: Kai Willig, RFB

Veranstalter: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Ort: Speyer

Adresse:

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer

Anregungen für Zeitzeugen- und Gedenkarbeit in der Schule (I/2019)

"Anregungen für Zeitzeugen- und Gedenkarbeit in der Schule" (2019/I) der Koordinierungsstelle Zeitzeugen- und Gedenkarbeit beim Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz.

Diese enthalten zahlreiche Angebote und Ideen für den Unterricht und sonstige schulische Aktivitäten.

INFOS und LINKS

Fortbildung-Online

Der Veranstaltungskatalog enthält Angebote des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz (PL), des Instituts für Lehrerfort- und -weiterbildung (ILF) in Trägerschaft der katholischen Kirche, des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts der evangelischen Kirchen (EFWI) sowie weiterer Fortbildungsträger.

Klicken Sie hier.

Aktuelles Veranstaltungsangebot des PL in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Newsletter Gesellschaftswissenschaftliche Fächer Oktober bis Dezember 2019

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz - Gesellschaftswissenschaften

Veranstaltungsübersicht

WBZ Weiterbildungszentrum Ingelheim - Fritjof-Nansen-Akademie

Fortbildungsangebote der Fritjof-Nansen-Akademie Ingelheim

Studienreisen

Fortbildung im Medienzentrum im Schuljahr 2019/20 - 1. Halbjahr (Donnersbergkreis und Kreis Alzey-Worms)

Ansprechpartner: Heiko Baumann, Torsten Neitzel, Christoph Lohde

Veranstaltungen hier

Email: medienzentrum@donnersberg.de; kmz@alzey-worms.de

Telefon: 06352/710-280; 06731/94775-137; 0673194775-132

Bitte melden Sie sich möglichst bald per Mail unter Angabe von Name, Vorname, Adresse, Telefon sowie Name & Anschrift ihrer Schule/ Pädagogischen Einrichtung an.

Alle Veranstaltungen sind (nur) für Lehrerinnen und Lehrer sowie die pädagogischen Fachkräfte und [Schul-] Sozialarbeiter aus dem Donnersbergkreis und dem Kreis Alzey-Worms vorgesehen.

Reisekosten werden vom Medienzentrum nicht erstattet!

2. Ausstellungen

Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike bis zum 15. März 2020 verlängert.

Verlängerung bis zu 15. März 2020

Die Ausstellung präsentiert auf 150 Quadratmetern rund 65 herausragende Fundkomplexe und Einzelexponate der Spätantike. Neben dem Brotstempel von Eisenberg – das älteste Zeugnis des frühen Christentums in der Pfalz und Teil der Sammlung des Historischen Museums der Pfalz – zeigt die Ausstellung weitere besondere Exponate von exquisiten Leihgebern. So stellt die Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen eine herausragende Marmorbüste zur Verfügung. Sie ist eines der wenigen erhaltenen plastischen Bildnisse, die vermutlich Valentinian I. darstellen. (Pressemappe des Historischen Museums der Pfalz)

Link zur Ausstellung


Büste Valentinians.jpg: Der vermutlich aus Rom und der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts stammende Porträtkopf eines Kaisers, vermutlich Valentinian I.
Bildnachweis: Foto: Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen, Foto: O. Haupt

Sonderausstellung "Spot an! Szenen einer römischen Stadt" vom 31. August 2019 bis 26. Januar 2020 im Rheinischen Landesmuseum Trier

Das Rheinische Landesmuseum Trier zeigt vom 31. August 2019 bis 26. Januar 2020 die Sonderausstellung "Spot an! Szenen einer römischen Stadt". Nähere Informationen zu speziellen Führungen und Workshops finden Sie auf dem Informationsblatt oder unter www.landesmuseum-trier.de.

"Medicus – Die Macht des Wissens Eine kulturhistorische Ausstellung zur Geschichte der Medizin", ab 8. Dezember 2019 im Historischen Museum der Pfalz Speyer

Das Plakatmotiv zur kulturhistorischen Ausstellung "Medicus – Die Macht des Wissens".
Bildnachweis: Foto: Historisches Museum der Pfalz/Carolin Breckle

"Es ist die Welt der Bader und Quacksalber, in der der junge Rob Cole, der Held des Erfolgsromans „Der Medicus“, aufwächst.  Sein Wunsch, kranke Menschen zu heilen und sein Verlangen nach Erkenntnis, führt ihn von Europa in den Orient, wo er durch die arabischen Gelehrten auf das medizinische Wissen der Antike trifft. Bezugnehmend  auf die mitreißende Erzählung  von Noah Gordon, deren Verfilmung im Jahr 2013 Millionen Menschen begeisterte, zeigt das Historische Museum der Pfalz Speyer ab dem 8. Dezember 2019 eine einzigartige kulturhistorische Schau zur Geschichte der Medizin. 
Die Sonderausstellung  nutzt den literarischen Zugang, um die komplexe und faszinierende Entwicklung des medizinischen Fortschritts in fesselnder Weise zu vermitteln. Sie spannt den Bogen vom Altertum bis zur Gegenwart und zeigt, wie das antike Wissen über Rom und Byzanz in den arabischen Raum gelangte und im 11. Jahrhundert zurück nach Europa kehrte, wo es auf die Welt der Klostermedizin traf. Die Besucher begegnen Heilkundigen des Mittelalters und Ärzten der Neuzeit. Sie lernen das medizinische Wissen der antiken Welten kennen und erhalten einen Ausblick auf die wissenschaftliche Forschung der Zukunft.  
Auf den Spuren des Medicus begibt sich die Ausstellung auf die Suche nach dem medizinischen Wissen verschiedenster Zeiten und Kulturen und führt so Zeugnisse ganz unterschiedler Herkunft aus mehr als 10.000 Jahren erstmals in einem Ausstellungskontext zusammen.  
Das Historische Museum der Pfalz ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Aktuelle Informationen unter www.medicus-ausstellung.de." (Pressetext Medicus des Historischen Museums der Pfalz Speyer)

3. Veranstaltungen

Programmheft für das Museum für Antike Schifffahrt in Mainz (September bis Dezember)

4. Wettbewerbe

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten - Landespreisverleihung am 26.09.2019

Der Wettbewerb 2018/2019: "So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch"

So lautete das Thema der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.

"Wie entstehen gesellschaftliche Krisen? Wie wirken sie sich auf das Leben der Menschen aus und welche historische Bedeutung bekommen sie damit?" Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier rief im letzten Jahr Kinder und Jugendliche auf, sich im Rahmen des 26. Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten mit genau solchen Fragen zu beschäftigen.

Bericht des Landeskoordinators vom 21.05.2019:

"Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ wurden in Rheinland-Pfalz rekordverdächtige 143 Arbeiten von SchülerInnen verschiedenster Schularten eingereicht.  

In ihren Beiträgen untersuchten die jungen ForscherInnen unterschiedlichste Krisen wie Verfolgung, Vertreibung, Umweltkatastrophen, persönliche und gesellschaftliche Umbrüche, sowie die als Reaktion auf Krisen und Umbrüche vollzogenen Aufbrüche. Die Art der Darstellung reichte von wissenschaftlichen Ausarbeitungen über Radiobeiträge und Podcasts bis hin zu eigenen Kompositionen und Stop-Motion-Filmen.  In äußerst erfreulicher Weise zeigte sich, wie der Wettbewerb SchülerInnen zur intensiven Beschäftigung mit Geschichten und Geschichte in ihrem Umfeld anregt.

Von der Vielzahl guter und sehr guter Beiträge konnte die Landesjury 18 Beiträge mit einem Förderpreis und weitere 18 Beiträge mit einem Landessieg auszeichnen; die Landespreisverleihung findet am 26.9.2019 statt." (Dr. Stephan Schüller – Landeskoordinator des Geschichtswettbewerbs in Rheinland-Pfalz) 

 Mitteilung der Körber-Stiftung vom 04.06.2019:

"Die Ergebnisse auf Landesebene beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2018/19 stehen fest!

In der vergangenen Woche haben wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Tutoren über die Ergebnisse benachrichtigt. Auch die Medien haben wir über die Ergebnisse informiert.

Wir freuen uns, dass wir in den kommenden Monaten die Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen der feierlichen Preisverleihungen in den Bundesländern auszeichnen können.

Die Preisträgerlisten, Länderstatistiken zur Beteiligung sowie eine Terminübersicht der Landespreisverleihungen finden Sie auf unserer Website.

Der diesjährige Wettbewerb geht nun mit der Jurierung auf Bundesebene in die nächste Runde, zugleich beginnen wir jetzt die Themensuche für die Ausschreibung 2020/21. Wir freuen uns über Ihre Themenvorschläge.
Weitere Informationen zu den Kriterien finden Sie auf unserer Website."

LANDESPREISVERLEIHUNG am 26.09.2019 Aktuelles dazu auf dem Bildungsserver

PREISTRÄGERLISTE RHEINLAND-PFALZ

Fragen zum Geschichtswettbewerb beantwortet der Landeskoordinator RLP, StD Dr. Stephan Schüller:

stephan.schueller(at)beratung.bildung-rp.de

Körber-Stiftung Link

Bildungsserver Link

5. Bücher und Links

CHINA (Informationen zur politischen Bildung, Heft 337)

"Chinas Kultur, seine boomende Wirtschaft, sein technologischer Fortschritt und sein Bedeutungsgewinn in der Weltpolitik lassen wohl niemanden unbeeindruckt. Gleichzeitig herrschen im Land große soziale Ungleichheit und ein Staatsapparat, der die Bevölkerung mittels neuester Technologien überwacht, Minderheiten bedrängt, Opposition unterdrückt und freie Berichterstattung behindert. Nur durch eigenen Machterhalt und gesellschaftliche Geschlossenheit glaubt die alleinregierende kommunistische Partei, China in eine glänzendere Zukunft führen zu können." (bpb)

Link

bpb: Homosexuelle und die Bundesrepublik Deutschland. Gleichberechtigte Mitmenschen?" von Dr. Christian Könne

Bis heute ist Homophobie ein politisch-gesellschaftlich relevantes Thema. Homosexuelle mussten sich in jahrzehntelangen Prozessen eine Entkriminalisierung und zunehmende Akzeptanz erkämpfen. Christian Könne über Kontinuitäten der Verfolgung und Diskriminierung in der Bundesrepublik.

Link zur bpb-Seite

DOSSIER RECHTSPOPULISMUS: Die AfD: Werdegang und Wesensmerkmale einer Rechtsaußenpartei

"Seit Gründung der "Alternative für Deutschland" (AfD) im Jahr 2013 wird über ihre politische Verortung gestritten. Die zunächst mehrheitlich national- und wirtschaftsliberal ausgerichtete Rechtsaußenpartei hat in den vergangenen Jahren mehrere Metamorphosen vollzogen." (bpb 18.07.2018)

Link

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Migration

"Im Jahr 2017 lebten weltweit 258 Millionen Menschen in Staaten, in denen sie nicht geboren wurden. Davon lebte mehr als die Hälfte in nur zehn Staaten. Der Film zeigt die wichtigsten Zahlen zur weltweiten Migration aus dem Angebot "Zahlen und Fakten: Globalisierung"." (bpb 18.07.2018)

Link

Migration

"Migration ist in Deutschland ein Massenphänomen. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung liegt bei knapp 19 Prozent – das sind mehr als 15 Mio. Personen. Von Aufenthaltsstatus über Erwerbstätigkeit bis Einbürgerungen: 13 Grafiken zu einem der zentralen Themen in der aktuellen politischen Diskussion." (bpb 04.07.2018)

Link

Die Jesiden - Religion, Gesellschaft und Kultur

"Woran glauben Jesiden? Ein Hintergrundtext über die jesidische Gesellschaft und ihren Glauben, der die aktuelle Situation von Jesiden auch vor dem Hintergrund einer langen Verfolgungsgeschichte beleuchtet." (bpb 04.07.2018)

Link

Heterogenität und Bildungsmedien - Heterogeneity and Educational Media

Bente Aamotsbakken / Eva Matthes / Sylvia Schütze (Hrsg.): Heterogenität und Bildungsmedien Heterogeneity and Educational Media. Bad Heilbrunn 2017

Darin:

Christian Könne: Heterogenität oder Heteronormativität? Eine Untersuchung von Lehrplänen und Schulbüchern für Geschichte und Sozialkunde (Gemeinschaftskunde) der Länder Baden-Württembergund Rheinland-Pfalz im Hinblick auf die Abbildung sexueller Vielfalt

mehr

"Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt" – Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen

In der Reihe „Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz“ der LpB Rheinland-Pfalz ist  Band 14 erschienen: „Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt“ - Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen. In dem nun vorliegenden Band, erarbeitet von den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, werden die vielfältigen Möglichkeiten für Besucherinnen und Besucher der Gedenkstätte aufgezeigt, um sich ihr zu nähern und sich mit ihrer Geschichte auseinanderzusetzen.

6. Sonstiges

Urheberrecht bei Kopien

Rechtliche Hinweise auf www.schulbuchkopie.de

DIE LÜGEN DER NAZIS Propagandafilme im Nationalsozialismus

Filmseminare für Schulen in Rheinland-Pfalz Schuljahr 2018/2019


Ein medienpädagogisches Angebot der  Leitstelle "Kriminalprävention"  in Kooperation mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF)  und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Näheres hier

Projekttage der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen für Schülerinnen und Schüler

Das Projekttag-Angebot zur Geschichte der DDR kann für dieses Schuljahr gebucht werden.

Projekttage mit folgenden Schwerpunkten stehen derzeit zur Verfügung:

  • Erwachsen werden in der DDR
  • Zwischen Verhör und Isolation – Politische Haft im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit
  • Das Selbstverständnis der Täter und die Aufarbeitung der SED-Diktatur

mehr