Brotstempel.jpg Frühchristlicher Brotstempel mit Christogramm und der Inschrift „ad pane(m) pingere utere felix“ (auf das Brot zu drücken – gebrauche es glücklich), gefunden 1919 bei Ausgrabungen im Bereich des spätrömischen Burgus von Eisenberg. Bildnachweis: Historisches Museum der Pfalz, Foto: Peter Haag-Kirchner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Informationen zu folgenden Punkten:

  1. Fortbildungen
  2. Ausstellungen
  3. Veranstaltungen
  4. Wettbewerbe
  5. Bücher und Links
  6. Sonstiges

1. Fortbildungen

"Parteilichkeit statt Beutelsbacher Konsens?" Gedenkstättenpädagogik in Zeiten von zunehmendem Rechtspopulismus, 22.02.-24.02.2019, Weimar

In der Fortbildung "Parteilichkeit statt Beutelsbacher Konsens?" Gedenkstättenpädagogik in Zeiten von zunehmendem Rechtspopulismus können sich die Teilnehmenden

  • grundlegend mit dem pädagogischen Konzept „Verunsichernde Orte – Weiterbildung Gedenkstättenpädagogik“ befassen,
  • ihren inhaltlichen Wissensbestand zur NS-Vergangenheit erweitern,
  • Instrumente der Vermittlung dieser Geschichte kennenlernen und erproben,
  • die eigene Motivation, Zielsetzung und Ergebniserwartung für die Durchführung von Gedenkstättenbesuchen mit Gruppen (Schulklassen, Gruppen der außerschulischen Bildung) reflektieren,
  • ihre pädagogische Praxis im Hinblick auf die Frage reflektieren, ob und wie sich diese verändert bzw. verändern muss, wenn Gleichheit und Gleichberechtigung öffentlich in Frage gestellt und auf komplexe gesellschaftliche Herausforderungen einfache rechtspopulistische (Schein-)Antworten formuliert werden.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Gedenkstättenmitarbeiter*innen, schulische Lehrkräfte unterschiedlicher Fachrichtungen und außerschulische Multiplikator*innen, die Besuchergruppen betreuen bzw. mit Gruppen NS-Gedenkstätten besuchen.

Sie ist vom IQ Hessen akkreditiert und als Fortbildung anerkannt (LA-Angebots-Nr. 01894555).

Die Veranstaltung findet von 22.02.-24.02.2019 in der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar statt.
Anmeldeschluss ist der 01.02.2019.

Flyer

Fortbildung des Kreismedienzentrums in Zusammenarbeit mit dem SWR "Medien und Unterrichtsideen für den MedienkomP@ss" 14.03.2019

„Learning by viewing – Learning by doing“: Medien und Unterrichtsideen für den MedienkomP@ss mit www.planet-schule.de


Planet Schule stellt medienkompetente Angebote zur Verfügung und macht Lehrenden und Lernenden Appetit auf den Einsatz mit Medien. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie mit Filmen, Apps und Multimedia einen methodisch abwechslungsreichen Unterricht gestalten können – auch im Sinne des MedienkomP@sses.

Termin: Donnerstag, 14.03.2019, 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Adressaten: MedienkomP@ss-Fortbildung für Lehrer aller Schularten

Ort: Kreismedienzentrum, Frankenstr.12 (Bibliothek der Alzeyer Gymnasien), 55232 Alzey

Ansprechpartner: Torsten Neitzel, kmz@alzey-worms.de Telefon: 06731-94775137

Referent: Markus Bender (SWR)

Ankündigung/Programm

Veranstaltung "Tag der Erinnerungskultur" an der Saar-Universität am 22. März 2019

Landeszentrale für politische Bildung RP u.a.

Veranstaltung "Tag der Erinnerungskultur" 2019 an der Saar-Universität

2019 pausiert die Veranstaltung „Tag des Geschichtsunterrichts“ am Historischen Institut der Universität des Saarlandes. An seine Stelle tritt erstmals und einmalig der „Tag der Erinnerungskultur“. Unter dem Titel „Erinnern  ohne Zeugen!? Perspektiven einer lebendigen Erinnerungskultur“ stehen am 22. März 2019 in der Aula der Universität des Saarlandes Fragen nach Konzepten der Vermittlung für Generationen ohne eigene Erinnerung an die NS-Zeit auf dem Programm. Damit ist eine Herausforderung genannt, die sich durch den Verlust der Zeitzeug*innen  als dringlich erweist.

Als Veranstaltende treten auf das Landesinstitut für Pädagogik und Medien, die Landeszentrale für politische Bildung, das Zentrum für Lehrerfortbildung sowie das Historisches Institut der Universität des Saarlandes und Adolf Bender-Zentrum, St. Wendel sowie der Landesverband Deutscher Sinti und Roma Saarland. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer*innen der Fächer Geschichte, Politik, Gemeinschaftskunde, Deutsch, Religion, Vertreter*innen der außerschulischen Jugendarbeit sowie Vertreter*innen von Museen und Kultureinrichtungen

Den Einführungsvortrag übernimmt Prof Dr. Martin Lücke, Freie Universität Berlin, Friedrich-Meinecke-Institut. Als Professor für Didaktik der Geschichte an der Freien Universität Berlin gehört mit seinen Publikationen zum Thema Historisches Lernen zu den wichtigsten Vertretern einer aktuellen Geschichtsdidaktik, die sich dem Themenfeld einer inklusiven Geschichtsdarstellung unter verschiedenen Aspekten annimmt. Daran schließen sich Workshops des Adolf Bender-Zentrums e.V. St. Wendel, des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Saarland sowie des Referenten zu Themen und Herausforderungen einer zeitgemäßen Erinnerungskultur an.

Programm

Lernort Burg: klassische & digitale Lernchancen auf dem Trifels, 9. April 2019

In Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut und der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz werden klassische und digitale Lernchancen auf Burg Trifels vorgestellt. Neben der Verknüpfung der ehemaligen Reichsburg als Lernort zum Mittelalter mit den aktuellen Lehrplänen wird das singuläre Computerlernspiel zum Trifels vorgestellt; Der Herr der Klinge. Für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 wird damit auf der Burg Trifels die Verknüpfung virtueller Welten mit realer Geschichtserfahrung vor Ort erlebbar. Dem Schulprojekt stehen 10 Laptops zur Verfügung. Das Suchspiel, das in der realen Welt auf der Burg erfolgt, vermittelt ebenso wie das PC-Spiel spielerisch historisches Wissen über die Geschichte der Anlage und den Burgenbau und kann mit dem Geschichtsunterricht verknüpft werden.

Ort:             Burg Trifels bei Annweiler

Datum:        Dienstag, 9. April 2019

Uhrzeit:       14:30 – 18:00 Uhr

PL – Nr:       191331F016

Leitung:       Björn Kilian, RFB Geschichte Vorderpfalz;

                   Kai Willig, RFB Geschichte Westpfalz

"Gras drüber wachsen lassen?!" Der Westwall im Spannungsfeld von Naturschutz und Erinnerungskultur, 11. April 2019

Fortbildung für Lehrkräfte in den Gesellschaftswissenschaften

Der ehemalige Westwall war eine Angriffs- und Verteidigungslinie des nationalsozialistischen Unrechtsregimes mit tausenden Bunkern, Höckerlinien und Panzergräben und ist heute die größte bauliche Hinterlassenschaft der Nazi-Diktatur in Rheinland-Pfalz. Die verbliebenen Ruinen haben sich zu naturnahen Lebensräumen entwickelt, die auch aufgrund ihrer bandartigen Anordnung aus Sicht des Naturschutzes von besonderem Wert als Rückzugsgebiet gefährdeter Arten und für ein Biotopverbundsystem sind. Gleichzeitig sind die Ruinen Denkmal und dienen der kritischen Auseinandersetzung mit dem NS-Regime und seiner Ideologie sowie der Prävention gegen Rechtsextremismus.

Die Fortbildung möchte die Lehrerschaft für den Umgang mit der Thematik Westwall sensibilisieren. Neben einer einleitenden Heranführung an das Thema werden entsprechende Einsatzmöglichkeiten im Unterricht erörtert. Ein neuer Film des SWR zum Thema unter fachkundiger Anleitung des Regisseurs wird dabei ebenfalls vorgestellt.

PL Bad Kreuznach, 11. April 2019

PL-Nr.: 191331F009

Anmeldung: über Fortbildung-Online https://evewa.bildung-rp.de/home/

Programm

Das schriftliche Abitur im Fach Geschichte am PL in Speyer, 28.Mai 2019

In der Fortbildung werden die Bestimmungen und theoretischen Grundlagen der schriftlichen Abiturprüfung intensiv dargelegt. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Betrachtung, Analyse und Erstellung konkreter Beispiele sein. Zu diesem Zweck ist das Mitbringen von Materialien sowie bereits gestellter Abituraufgaben und von "Grundideen" dringend erwünscht.

Termin: Dienstag, 28.05.2019, 10:00 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsnummer: 191331A001

Anmeldung: über Fortbildung-Online https://evewa.bildung-rp.de/home/

Referent: Kai Willig, RFB

Veranstalter: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Ort: Speyer

Adresse:

Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Butenschönstraße 2
67346 Speyer

Themenschwerpunkt "Frauen verändern die Welt" vom Januar bis Juni in der LpB

Nach den Schwerpunktthemen "1968" und "Konsum" im Jahr 2018 wird ab Januar 2019 das Thema "Frauen verändern die Welt" für ein halbes Jahr im Mittelpunkt stehen.

Am 19. Januar 1919 konnten Frauen in Deutschland erstmals wählen und sich zur Wahl stellen. Die Landeszentrale Politische Bildung Rheinland-Pfalz nimmt dieses 100-jährige Jubiläum zum Anlass, von Januar bis Juni das Thema "Frauen verändern die Welt" in zahlreichen Veranstaltungen aufzugreifen, unter unterschiedlichen  Aspekten zu beleuchten und die Situation von Frauen in der Gesellschaft zu thematisieren.

Dabei kommen vielfältige Formate zum Einsatz – Lesungen, Bankette, Theateraufführungen, Vorträge, Diskussionen, Workshops, Filme und Ausstellungen.

Flyer

Fortbildung-Online

Der Veranstaltungskatalog enthält Angebote des Pädagogischen Landesinstituts Rheinland-Pfalz (PL), des Instituts für Lehrerfort- und -weiterbildung (ILF) in Trägerschaft der katholischen Kirche, des Erziehungswissenschaftlichen Fort- und Weiterbildungsinstituts der evangelischen Kirchen (EFWI) sowie weiterer Fortbildungsträger.

Klicken Sie hier.

Aktuelles Veranstaltungsangebot des PL in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern

Newsletter Gesellschaftswissenschaftliche Fächer Januar bis April 2019

Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung Mainz - Gesellschaftswissenschaften

Veranstaltungsübersicht

WBZ Weiterbildungszentrum Ingelheim - Fritjof-Nansen-Akademie

Fortbildungsangebote der Fritjof-Nansen-Akademie Ingelheim

Studienreisen

Fortbildung im Medienzentrum im Schuljahr 2018/19 - 1. Halbjahr (Donnersbergkreis und Kreis Alzey-Worms)

Ansprechpartner: Heiko Baumann, Torsten Neitzel

Veranstaltungen hier

Email: medienzentrum@donnersberg.de; kmz@alzey-worms.de

Telefon: 06352/710-280; 06731/94775-137

Homepage: www.medienzentrum.donnersberg.de

Bitte melden Sie sich möglichst bald per Mail unter Angabe von Name, Vorname, Adresse, Telefon sowie Name & Anschrift ihrer Schule/ Pädagogischen Einrichtung an.

Alle Veranstaltungen sind (nur) für Lehrerinnen und Lehrer sowie die pädagogischen Fachkräfte und [Schul-] Sozialarbeiter aus dem Donnersbergkreis und dem Kreis Alzey-Worms vorgesehen.

Reisekosten werden vom Medienzentrum nicht erstattet!

2. Ausstellungen

Valentinian I. und die Pfalz in der Spätantike 16. September 2018 bis 11. August 2019

Die Ausstellung präsentiert auf 150 Quadratmetern rund 65 herausragende Fundkomplexe und Einzelexponate der Spätantike. Neben dem Brotstempel von Eisenberg – das älteste Zeugnis des frühen Christentums in der Pfalz und Teil der Sammlung des Historischen Museums der Pfalz – zeigt die Ausstellung weitere besondere Exponate von exquisiten Leihgebern. So stellt die Ny Carlsberg Glyptotek in Kopenhagen eine herausragende Marmorbüste zur Verfügung. Sie ist eines der wenigen erhaltenen plastischen Bildnisse, die vermutlich Valentinian I. darstellen. (Pressemappe des Historischen Museums der Pfalz)

Link zur Ausstellung


Büste Valentinians.jpg: Der vermutlich aus Rom und der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts stammende Porträtkopf eines Kaisers, vermutlich Valentinian I.
Bildnachweis: Foto: Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen, Foto: O. Haupt

Badisches Landesmuseum: Mykene – Die sagenhafte Welt des Agamemnon (1. Dezember 2018 - 2. Juni 2019)

Golddiadem
Inv.-Nr. 92/9, Mykenisch, um 1500 v. Chr.
Badisches Landesmuseum
© Badisches Landesmuseum,
Foto: Th. Goldschmidt

"Ab Dezember 2018 zeigt das Badische Landesmuseum die große Sonderausstellung „Mykene“. Hierfür kommen zahlreiche Objekte aus Griechenland ins Karlsruher Schloss, darunter die bekannten Schliemann-Funde aus Mykene und Tiryns." (Pressemitteiling Badisches Landesmuseum)
 
Mykene - Sonderausstellung Schloss Karlsruhe  ab Dezember 2018, www.landesmuseum.de

3. Veranstaltungen

Frauen und die Revolution 1918 in Kaiserslautern. Die Stadträtinnen der Weimarer Republik und ihre Geschichte

Forschungen eines LK Geschichte des Hohenstaufen-Gymnasiums Kaiserslautern unter Leitung von Dr. Christian Könne zur Geschichte der ersten Stadträtinnen der Weimarer Republik in Kaiserslautern.

Infos unter

Am 8.4.2019 zwischen 18.00-20.30 Uhr wird der Vortrag nochmals ausführlich im Programm der Volkshochschule Kaiserslautern vorgestellt.
Zwischen 19.8.2019 und 30.9.2019 wird die Plakatausstellung nochmals in der Volkshochschule Kaiserslautern zu sehen sein.

4. Wettbewerbe

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Der Wettbewerb 2018/2019: "So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch"

So lautet das Thema der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten.

"Wie entstehen gesellschaftliche Krisen? Wie wirken sie sich auf das Leben der Menschen aus und welche historische Bedeutung bekommen sie damit? Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ruft Kinder und Jugendliche auf, sich im Rahmen des 26. Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten mit genau solchen Fragen zu beschäftigen. 

Vom 1. September 2018 bis zum 28. Februar 2019 können alle Unter-21-Jährigen in Deutschland zum Thema "So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch« auf historische Spurensuche gehen. 

Das Wettbewerbsmagazin spurensuchen enthält die offizielle Ausschreibung, gibt Anregungen zum Thema, methodische Hilfestellungen und Serviceangebote.

Das Projektheft für Schülerinnen und Schüler leitet in Kurzform durch alle Phasen der Projektarbeit." (Körber-Stiftung)

Fragen zum Geschichtswettbewerb beantwortet auch der Landeskoordinator RLP, StD Dr. Stephan Schüller:

stephan.schueller(at)beratung.bildung-rp.de

Körber-Stiftung Link

Bildungsserver Link

5. Bücher und Links

CHINA (Informationen zur politischen Bildung, Heft 337)

"Chinas Kultur, seine boomende Wirtschaft, sein technologischer Fortschritt und sein Bedeutungsgewinn in der Weltpolitik lassen wohl niemanden unbeeindruckt. Gleichzeitig herrschen im Land große soziale Ungleichheit und ein Staatsapparat, der die Bevölkerung mittels neuester Technologien überwacht, Minderheiten bedrängt, Opposition unterdrückt und freie Berichterstattung behindert. Nur durch eigenen Machterhalt und gesellschaftliche Geschlossenheit glaubt die alleinregierende kommunistische Partei, China in eine glänzendere Zukunft führen zu können." (bpb)

Link

bpb: Homosexuelle und die Bundesrepublik Deutschland. Gleichberechtigte Mitmenschen?" von Dr. Christian Könne

Bis heute ist Homophobie ein politisch-gesellschaftlich relevantes Thema. Homosexuelle mussten sich in jahrzehntelangen Prozessen eine Entkriminalisierung und zunehmende Akzeptanz erkämpfen. Christian Könne über Kontinuitäten der Verfolgung und Diskriminierung in der Bundesrepublik.

Link zur bpb-Seite

DOSSIER RECHTSPOPULISMUS: Die AfD: Werdegang und Wesensmerkmale einer Rechtsaußenpartei

"Seit Gründung der "Alternative für Deutschland" (AfD) im Jahr 2013 wird über ihre politische Verortung gestritten. Die zunächst mehrheitlich national- und wirtschaftsliberal ausgerichtete Rechtsaußenpartei hat in den vergangenen Jahren mehrere Metamorphosen vollzogen." (bpb 18.07.2018)

Link

Zahlen und Fakten: Globalisierung - Migration

"Im Jahr 2017 lebten weltweit 258 Millionen Menschen in Staaten, in denen sie nicht geboren wurden. Davon lebte mehr als die Hälfte in nur zehn Staaten. Der Film zeigt die wichtigsten Zahlen zur weltweiten Migration aus dem Angebot "Zahlen und Fakten: Globalisierung"." (bpb 18.07.2018)

Link

Migration

"Migration ist in Deutschland ein Massenphänomen. Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung liegt bei knapp 19 Prozent – das sind mehr als 15 Mio. Personen. Von Aufenthaltsstatus über Erwerbstätigkeit bis Einbürgerungen: 13 Grafiken zu einem der zentralen Themen in der aktuellen politischen Diskussion." (bpb 04.07.2018)

Link

Die Jesiden - Religion, Gesellschaft und Kultur

"Woran glauben Jesiden? Ein Hintergrundtext über die jesidische Gesellschaft und ihren Glauben, der die aktuelle Situation von Jesiden auch vor dem Hintergrund einer langen Verfolgungsgeschichte beleuchtet." (bpb 04.07.2018)

Link

Heterogenität und Bildungsmedien - Heterogeneity and Educational Media

Bente Aamotsbakken / Eva Matthes / Sylvia Schütze (Hrsg.): Heterogenität und Bildungsmedien Heterogeneity and Educational Media. Bad Heilbrunn 2017

Darin:

Christian Könne: Heterogenität oder Heteronormativität? Eine Untersuchung von Lehrplänen und Schulbüchern für Geschichte und Sozialkunde (Gemeinschaftskunde) der Länder Baden-Württembergund Rheinland-Pfalz im Hinblick auf die Abbildung sexueller Vielfalt

mehr

"Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt" – Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen

In der Reihe „Gedenkarbeit in Rheinland-Pfalz“ der LpB Rheinland-Pfalz ist  Band 14 erschienen: „Nicht in der Art, wie man ein KZ eigentlich kennt“ - Die Pädagogik in der Gedenkstätte KZ Osthofen. In dem nun vorliegenden Band, erarbeitet von den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, werden die vielfältigen Möglichkeiten für Besucherinnen und Besucher der Gedenkstätte aufgezeigt, um sich ihr zu nähern und sich mit ihrer Geschichte auseinanderzusetzen.

6. Sonstiges

DIE LÜGEN DER NAZIS Propagandafilme im Nationalsozialismus

Filmseminare für Schulen in Rheinland-Pfalz Schuljahr 2018/2019


Ein medienpädagogisches Angebot der  Leitstelle "Kriminalprävention"  in Kooperation mit dem Institut für Kino und Filmkultur (IKF)  und der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Näheres hier

Projekttage der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen für Schülerinnen und Schüler

Das Projekttag-Angebot zur Geschichte der DDR kann für dieses Schuljahr gebucht werden.

Projekttage mit folgenden Schwerpunkten stehen derzeit zur Verfügung:

  • Erwachsen werden in der DDR
  • Zwischen Verhör und Isolation – Politische Haft im ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnis der Staatssicherheit
  • Das Selbstverständnis der Täter und die Aufarbeitung der SED-Diktatur

mehr